Testbericht When Vikings Attack! (PS Vita) Review

Bild des Benutzers Anne

Seitdem die Vita diesen Februar erschienen ist, wird permanent gestöhnt, dass es zu wenig Spiele gäbe.

Sonys Handheld erreicht nun dank der originellen und vergnüglichen Indie-Spiele, die das Gerät überschwemmen, endlich die richtige Balance. Der neueste Titel für die Vita, der es mit den Neinsagern aufnimmt, ist das herrlich chaotische When Vikings Attack! von Clever Beans.

Ein Hai ins Gesicht

In einer erfreulich klobigen und bunten Comic-Version von Britannien machen sich die berüchtigten Eindringlinge ans Brandschatzen, Plündern und – ganz klassisch – Rauben.  Das Problem ist nur, dass sie 1.200 Jahre zu spät dran sind.

Aber anstatt bewaffnete Streitkräfte gegen diese verführerischen Invasoren zu schicken, kommt die Nation zusammen, um alles, was nicht festgeschraubt ist, auf die Männer aus dem 9. Jahrhundert zu werfen.

Das Game ist denkbar einfach zu spielen, da ihr automatisch das nächste Wurfobjekt aufnehmt, über das ihr streicht, und dann via Quadrat- oder Kreis-Taste in die Richtung werft, in die ihr guckt. Zudem könnt ihr die Drehung nach Bedarf beeinflussen.

Sobald eure Gruppe begeisterter Zivilisten wächst, seid ihr in der Lage, größere und schwerere Objekte als zuvor zu werfen. Es überrascht nicht, dass neben diesem unglaublich hektischen Spaß auch einige urkomische Momente auftauchen.

Wie oft könnt ihr schon behaupten, dass ihr jemandem einen Hai ins Gesicht geworfen oder dass ihr eine riesige Disco-Kugel über eine Menschenmenge gerollt habt?

Es ist aber auch absolut notwendig, dass ihr die Umwelt zu eurem Vorteil nutzt. Wikinger zwischen vorbeifahrenden Autos oder an den Rand einer Ebene zu drängen, ist eine nette Abwechslung vom Hinkelsteine auf eine ahnungslose Horde schleudern oder Wegweiser wegsprengen.

Im Wesentlichen geht es darum, Chaos zu stiften und die bärtigen Eindringlinge zu erledigen, und zwar auf jede nur erdenkliche Art und Weise.

Vier Köpfe sind besser als einer

When Vikings Attack! glänzt vor allem dann, wenn ihr gemeinsam mit anderen Leuten in das Spielgeschehen eintaucht. Das Spiel ist komplett online spielbar, ihr müsst also nicht unbedingt alleine dasitzen, wenn ihr die 16 Level bewältigt. Der Multiplayer verwandelt den Titel in etwas unglaublich Irres.

Es ist schon hektisch genug, alleine durch die Level zu navigieren, doch mit einem hilfreichen Koop-Partner wandelt es sich zu einer Sause, bei der Gegenstände überall hinfliegen. Das Spiel ohne Lachen zu spielen, ist, in Anbetracht der ganzen Absurditäten, echt schwer.

In Hinblick auf die kompetitive Seite des Multiplayers werden drei Modi geboten, die auf Level des Singleplayers basieren, sodass ihr auf vertrautem Terrain kämpft.

Ihr habt die Wahl zwischen einem All-Out-Versus-Modus, bekannt als Last Man Standing, dem teambasierten Vikings VS Vigilantes oder dem verrückten Gerangel in Form von Gold Rush. Das Chaos ist also garantiert.

Trotz all der Action, die auf dem Bildschirm stattfindet, vor allem im Mehrspieler-Modus, scheint When Vikings Attack! keine Probleme mit Slowdowns zu haben – selbst beim Multiplayer nicht.

Clever Beans haben einen tollen Job bei diesem Spiel erledigt, da es trotz des einfachen und schnell zu erlernenden Gameplays niemals langweilig wird. Es bereitet Freude, macht süchtig und erfüllt alle Erwartungen, die wir an eine mobile Mehrspieler-Perle nur hegen können.

9
Fazit: 
Vollgepackt mit Sammelstücken, Wiederspielwert, sofort zugänglichem Spaß sowie Charme und Charakter, gibt es wirklich keinen besseren Kandidaten für einen PS Vita-Titel, den jeder haben muss

Kategorie: