Testbericht RunSanity (iOS) Review

Bild des Benutzers Anne

RunSanity, das vom französischen Entwickler Heliceum entwickelt wurde, ist ein sogenanntes Runner-Game, das von der Spielweise ein wenig an die iOS-Hits Canabalt und Jetpack Joyride erinnert. Heliceum hat bis jetzt das Mobile-Game Human Defense veröffentlicht, ein Tower-Defense-Spiel, indem ihr angreifende Viren eliminieren müsst.

Story-Modus

RunSanity verfügt insgesamt über drei Modi: Story, Challenge und Arcade. Der Story-Modus des Spiels beginnt mit einem recht lustigen Comic-Intro, das den beliebten Stan mit seinen 5000 Freunden auf einer Party beim Feiern zeigt. Dux, der Nerd, scheint von der Fete nicht gerade angetan zu sein und schickt seinen Hund, der auf den Namen kleiner Kläffer hört, auf die Partygäste los. Der kleine Kläffer verwandelt Stan und seine Gang mit seinem Urin in Nerds. Ziel des Spiels ist es, Stans Freunde vom Nerdtum zu befreien und die Gang wieder zu vereinen.

Die Story des iOS-Spiels erstreckt sich über 20 Level sowie eine Zusatzmission, die ihr für 5000 Münzen freischalten könnt. Zwischen den Missionen gibt es immer mal wieder kurze Sequenzen, die die Geschichte des Spiels vorantreiben. Neben den Zwischensequenzen müsst ihr euch auch in einem Mini-Spiel beweisen, in dem ihr Musiknoten zerstört, um neue Charaktere freizuschalten. Leider wiederholt sich das Mini-Spiel des Öfteren und ist nicht sonderlich herausfordernd.

Im Story-Modus habt ihr je nach Mission verschiedene Charaktere zur Auswahl, die sich in den Eigenschaften Geschwindigkeit, Sprung und Boost unterscheiden. Der kleine Kläffer verfolgt euch in jedem Level und erhöht damit den Druck auf euch, die Ziellinie vor ihm zu passieren. Falls euch der Hund einholt, habt ihr die Mission verloren.

Steuerungs-Einmaleins

Die Steuerung von RunSanity wird euch in einem Training näher gebracht und ist eher simpel gehalten. So drückt ihr auf das Touchpad, um zu springen, je länger ihr drückt, desto höher springt ihr. Dazu gibt es einen Boost-Button, der euch erlaubt, die Hindernisse, die auf euch zukommen, aus dem Weg zu räumen. Die Geschwindigkeit des Charakters erhöht sich durch mehrere erfolgreiche Sprünge hintereinander. Ein Combo-Multiplikator gibt euch Aufschluss darüber, wann ihr das nächste Mal über Boost verfügt.

Challenge und Arcade

Im Arcade-Modus müsst ihr möglichst weit kommen, bevor die Zeit abläuft. Ihr habt dafür freie Charakterwahl und könnt auf optionale, im Shop erworbene Power-Ups zurückgreifen. Am Übergang jeder Stage bekommt ihr einen Zeit-Boost von 24 Sekunden, mit dem ihr solange wie möglich überleben müsst. Der Modus erinnert dabei an frühere Arcade-Racer wie OutRun auf den Automaten.

Der Challenge-Modus bietet euch die Möglichkeit, eure Freunde herauszufordern. Ihr könnt dabei eine Mission und eine Siegprämie festlegen. Allerdings ist eine Facebook-Anmeldung Pflicht, um gegen Freunde anzutreten. Beim zusätzlichen Zeitrennen könnt ihr versuchen, eure persönliche Bestzeit zu unterbieten.

Kaufrausch

Im RunSanity-Shop habt ihr die Möglichkeit, Kostüme, Power-Ups und weitere Story-Kapitel gegen erspielte oder gekaufte Münzen einzutauschen. Bei den Kostümen für die einzelnen Charaktere könnt ihr zwischen Videospiel-, Superhelden-, Comic-, Spielzeug- und Filmkostümen wählen. Wahlweise könnt ihr z.B. den Charakter Stan als Solid Stan, Spider-Stan, Stangoku oder Stan Bond ankleiden. Des Weiteren gibt es im Shop Power-Ups zu kaufen, die euch im Arcade-Modus einen Schnellstart, eine Blitzerholung oder einen maximalen Boost verschaffen. Falls ihr zu faul seid, euch die Münzen selber zu erspielen, könnt ihr euch im Shop auch Münzen für Echtgeld kaufen.

Optik

Die Comic-Grafik von RunSanity wirkt insgesamt sehr liebevoll gestaltet, ohne besondere Highlights zu setzen. Die ersten Level im Story-Modus wirken von der Umgebung mit dem Vorstadt-Hintergrund und den sich wiederholenden Fahrzeugen wie Schulbussen, Taxen etc. ein wenig eintönig. Das ändert sich aber nach ein paar Missionen, in denen die Welten abwechslungsreicher werden und zwischen Strand-, Schule-, Kanalisation- und Einkaufspassage-Szenerie hin und her springen.

Das Spiel bietet euch mit den drei verschiedenen Modi sowie den Einkaufmöglichkeiten im Shop genügend Langzeitmotivation, um euch mehrere Stunden zu beschäftigen. Darüber hinaus hat Heliceum jederzeit die Chance, durch Zusatzinhalte z.B. den Story-Modus oder den Shop zu erweitern.

8
Fazit: 
Heliceum liefert mit RunSanity ein ordentliches Runner-Game ab, das durch seine abgedrehte Story und verschiedene Modi zu überzeugen weiß

Kategorie: