Testbericht Modern Combat 3: Fallen Nation (iOS) Review

Bild des Benutzers Manfred Beck
Die Modern Combat-Serie ist ähnlich gemacht wie das gigantische Call of Duty-Franchise, und so ist es nicht verwunderlich, dass Gameloft bei diesen beiden Titeln gewöhnlich zur Höchstform aufläuft. Im neuesten Ableger werden die USA während eines Überraschungsangriffs durch Korea, Pakistan und Russland in Schutt und Asche gelegt. Klarerweise wollen sich die Amerikaner ihr Land daraufhin zurück holen. Die Frage ist nun, ob sich Fallen Nation in die Liste erstklassiger Gameloft First-Person Shooter einreihen kann?

Wie seine Vorgänger besteht Modern Combat 3 aus zwei Teilen: Kampagne und Multiplayer. Im Kampagne-Modus gilt es 13 Mission zu absolvieren, die euch von bröckelnden Regierungsgebäuden bis in die Landschaft Alaskas führen, mit allem, was dazwischen liegt. Im Großen und Ganzen sind die Missionen so gestaltet, dass sie euch auf einen bestimmten Pfad führen, der euch durch Engpässe führt, in denen eure Feinde dann zuschlagen und euch überfallen. Tötet sie, und ihr könnt euch auf den Weg zum nächsten Kontrollpunkt begeben, der immer auf eurem Screen angezeigt wird. Diese fehlende Freiheit ist nicht unbedingt eine schlechte Sache, geht ihr ja sowieso nicht mit der Erwartung ins Spiel, riesige Umgebungen vorzufinden, die darauf warten, erkundet zu werden.


Benzin ist so teuer, da wird euch glatt der Schädel bluten.


Das gute an einem Komplettskript ist, dass es dynamische Abschnitte erlaubt. Genau wie in Modern Warfare 2 durchbrecht ihr in einem Level in Zeitlupe Türen und setzt euren Gegnern nach, folgt im nächsten einem Einsatzleiter und sitzt in einem anderen am Steuer eines Kampfhubschraubers. All diese Aspekte fügen sich zu einem meist befriedigenden Gameplay-Erlebnis zusammen, obwohl es sich kaum von dem unterscheidet, was wir eh schon kennen -- nicht nur vom Call of Duty Franchise, soviel ist klar, sondern auch aus N.O.V.A. 2 oder Modern Combat 2.
Uns hat am meisten gestört, dass sich die Kampagne nicht wirklich ausgefeilt anfühlt. Häufig ist es eure Aufgabe, einen Hügel einzunehmen und euch erwartet eine schier unfassbare Anzahl an Gegnern, bis es manchmal schon lächerlich, billig, frustrierend und nervig rüberkommt. (Haben wir ein Adjektiv vergessen?) Im weiteren Spielverlauf werdet ihr noch ziemlich of sterben, und das liegt nicht immer unbedingt daran, dass ihr einen Fehler gemacht habt. Schlimmer noch, eure Feinde haben keine richtige KI. Stattdessen folgen sie ihrem vorgegebenen Weg, halten an und ballern direkt los, ohne dass euch auch nur eine Sekunde Zeit bleibt, um euch eine Alternative auszudenken, wie ihr an sie rankommen könntet. Tötet ihr einen Gegner, ist es oft so, dass ein weiterer auftaucht und exakt die selben Manöver fährt wie sein Vorgänger.




Auf der Jagd.


Fühlt sich der Kampagne-Modus ein wenig gröber an als erwartet, macht das der Mehrspielermodus mehr als wett. Fakt ist, dass Modern Combat 3 den besten Multiplayer hat, den wir bis dato bei einem iOS Shooter gesehen haben. Das Game kommt mit sechs Karten und 7 Gameplay-Modi, und es unterstützt bis zu 12 Teilnehmer. Die Level sind riesig und abwechslungsreich. Jedes hat einen einzigartigen Look und bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten, wo ihr euch verstecken oder in Deckung gehen könnt. 


Dieses Mal werdet ihr für einen ausreichend langen Tötungsstreifzug mit hilfreichen Boni für euer Team belohnt. Da könnt ihr dann zum Beispiel einen Satelliten-Scan durchführen, und schon erscheinen alle feindlichen Einheiten auf eurem Radar. Oder es erscheint ein Button, mit dem ihr einen Luftschlag einleiten könnt, bei dem alle bösen Jungs da draußen drauf gehen werden. Klar, diese Ergänzungen werden allen, die schon Call of Duty auf Konsole oder PC gespielt haben, bekannt sein - auf dem iPhone sind sie aber neu.



Zeit für schwere Geschütze.


Für jeden Kill oder Assist bekommt ihr Erfahrungspunkte, mit denen ihr immer höhere Ränge erreicht und neue Waffenausrüstung freischaltet. Mit jeder Teilnahme an einem Match sichert ihr euch außerdem In-Game Währung, mit der ihr gesperrte Waffen kaufen und diese dann mittels neuer Sichtgeräte, Griffe, Magazine u.ä. modifizieren könnt. Der Kampagne-Modus hat einen ähnlichen In-Game Store, dort benötigt ihr jedoch eine andere Währung. Und diejenigen unter euch, die nicht um die beste Ausrüstung spielen wollen, denen steht es frei, die In-Game Währung mit echtem Geld zu kaufen.


Seid ihr also Fans von konkurrenz- oder teambasierten Online Shootern, dann ist Modern Combat 3 eine Investition absolut wert -- es übertrumpft jedes andere iOS Game da draußen. Zieht ihr Einzelspieler-Kampagnen hingegen vor, dann solltet ihr wahrscheinlich Gamelofts unweigerlichen Sale abwarten und dann zuschlagen.
9
Fazit: 
Auf jeden Fall, und trotz einiger weniger ungeschliffener Kanten, ist Modern Combat 3 ein fantastisches Game mit Adrenalinrauschgarantie, das geschickt dem (mobilen) Call of Duty folgt.

Kategorie: