Testbericht Magic Wingdom (iOS) Review

Bild des Benutzers Anne

Magic Wingdom vermittelt den Eindruck, dass PlayCreek zwei verschiedene vogelbasierte Freemium-Titel zur gleichen Zeit entwickelte, keiner von beiden aber beflügelndes Gameplay genug bot, um in die Charts aufzusteigen, und sie schließlich halbherzig zusammengeschweißt wurden, in der Hoffnung, dass die Kombination Erfolg haben würde.

Es überrascht nicht, dass der fummelige Zusammenschluss eines Arcade-Titels, in dem es um einfaches Linien zeichnen geht, mit einem trostlos öden Bauernhof-Management-Game für ein spielbares Durcheinander sorgt, das nur kurz unterhält.

Rollende Eier

Der Löwenanteil von Magic Wingdom beinhaltet die traditionelle, auf Ostern basierende Sportart des Eierrollens.

Grundsätzlich rollen verschiedenfarbige und gemusterte Eier stetig in die Mitte eures Bildschirms und das immer schneller. Es ist eure Aufgabe, sie mittels eurer fein geschliffenen Fähigkeiten, Striche zu zeichnen, zusammenzuführen.

In dem ihr euren akkuratesten Finger nutzt, zeichnet ihr einen direkten Weg zwischen identischen Eiern – entweder in Paaren oder längeren Ketten, durch die ihr Gold für später verdient. Schwierig daran ist, dass es Game Over heißt, sobald zwei nicht passende Eier kollidieren. Ihr müsst also abwägen, ob ihr das Risiko eingeht, längere Ketten zu schieben, oder aber sicher spielt und länger überlebt.

Der Bildschirm füllt sich bald mit rollenden Eiern, weswegen es praktisch ist, dass die Touchscreen-Steuerung so intuitiv funktioniert und die Kollisionsabfrage exakt ist. Trotz einiger früher süchtig machender Ansätze führt das Fehlen von Variationen über die gelegentlich Bildschirm-säubernden Power-Ups hinaus leider dazu, dass eure Begeisterung noch dünner wird als ein Little Chef Omelett.

Dotter auf dich

Drei Arenen gibt es zum Freispielen, doch sind sie praktisch identisch und fahren lediglich die Schwierigkeit etwas herauf.

Was lästiger ist, sind die Qualen, die ihr bewältigen müsst, um sie überhaupt zu sehen. Bis ihr so weit seid, dass ihr einen In-App-Kauf für jede Arena berappt, müsst ihr immer wieder schwache Bauernhof-Minispiele absolvieren, ehe euch der Zutritt gewährt wird.

Neben den vier identischen Feldern nutzt ihr das Gold, was ihr im Spiel verdient – oder in IAP-Bundles gekauft habt – für kaum animierte Vögel, Equipment und Dekorationen, um die Statistik aufzuhübschen.

Das Spiel gibt wenig subtile Hinweise, welche Hofgeräte gut zusammenpassen und eure Statistik verbessern, doch für fast alle wird entweder eimerweise Gold oder endloses Eierrollen fällig, bei dem ihr jedes Mal nur eine winzige Handvoll Münzen verdient.

Letztendlich ist Magic Wingdown eine ziemlich langwierige und sinnlose Angelegenheit. Den meisten Spaß macht sowieso das erste – völlig kostenlose – Eierrollen-Minispiel.

5
Fazit: 
Eine ziemlich ungeschickte Mischung aus Strichzeichnungen und Bauernhof-Plackerei. Das kostenlose Arcade-Spiel, basierend auf Eierrollen, ist fünf Minuten wert, Magic Wingdom als Ganzes aber nichts von eurem echten Geld

Kategorie: