Testbericht Guns'n'Glory WW2 (Android) Review

Bild des Benutzers Manfred Beck

Der Mobilegames Spezialist HandyGames veröffentlichte vor geraumer Zeit den Tower Defense-Hit Guns’n’Glory. Der Titel fesselte die Tower Defense-Spieler sofort und deshalb baut man die Marke mit Guns’n’Glory WW2 weiter aus.


Hintergrund

Bei Guns’n’Glory musste man im Wilden Westen als Bandit und Brandschatzer die friedlichen Siedler, die durch die Canyons streiften, kaltblütig um die Ecke bringen. Am besten sollte niemand überleben, damit auch niemand von den bösen Banditen in den Schluchten berichten kann. Mit Upgrades, einem ordentlichen Umfang, ständigen und vor allem kostenlosen Erweiterungen konnte man eine große Fanbase aufbauen, die schon auf die nächste Erweiterung sehnsüchtig wartet. Beim Warten auf ein neues Update entdeckte ich im Android Market Guns’n’Glory WW2. Sofort lud ich den Titel herunter. Ich dachte während dem Download, dass mich hier wohl ein Guns’n’Glory mit einem Zweiter Weltkrieg-Szenario erwartet. Doch dies ist nicht wirklich der Fall.



Zu Beginn muss man sich für eine der beiden wählbaren Fraktionen entscheiden. Hat man seine Wahl getroffen, kann das Abenteuer eigentlich schon losgehen. In Guns’n’Glory WW2 erwartet euch wieder ein Tower Defense-Spiel, das ein wenig an Guns’n’Glory angelehnt ist. Daher wurde auch der Name des Spiels vermutlich genau so gewählt. Gegnerische Soldaten stürmen heran, um euren Stützpunkt zu zerstören, und ihr schickt eure Kämpfer den anstürmenden Feinden entgegen. Wie auch bei Guns’n’Glory bewegen sich die Feinde auf vordefinierten Routen und die Startpunkte werden jeweils durch einen roten Pfeil angezeigt. Bevor die Wellen starten, hat man kurz Zeit, um die Einheiten zu positionieren und da kommen auch schon die Spaßverderber. Wie auch bei beim Namensgeber kann man hier Einheiten kaufen, die dann in den Kampf geschickt werden. Jeder Einheitentyp hat Stärken und Schwächen, und so kommt es darauf an, einen guten Mix in der Zusammenstellung zu finden und zusätzlich die Einheiten geschickt am Schlachtfeld zu positionieren. Beim Auslöschen von feindlichen Truppen verlieren diese oft Silbermünzen, die Sie für den Erwerb neue Stützpunktbeschützer nutzen können. 


Doch das ist nur der halbe Spaß. Nach jedem Level wird euer Können in Punkte umgerechnet. Je mehr Punkte ihr erreicht, desto mehr Goldmünzen erhaltet ihr als Belohnung. Goldmünzen? Wie unterscheiden diese sich von den Silbermünzen zuvor? Ganz einfach – mit den Goldmünzen kann man permanente Verbesserungen kaufen. So richten eure Panzer und Rekruten mehr Schaden an, können sich schneller bewegen oder einfach nur mehr aushalten. Ähnlich wie bei den guten, alten Command & Conquer-Spielen kann man hier auch Waffenkisten einsammeln, die den Einsatz von Spezialfähigkeiten (Luftangriff) ermöglichen.


Zur Monetarisierung haben die Entwickler die Möglichkeit zum Kauf solcher Goldmünzen im Spiel verankert. So kann man den leichten Weg gehen und einfach die Goldmünzen kaufen und die Einheiten hochleveln, oder man geht den herausfordernden und steinigen Weg. 

9
Fazit: 
Guns’N’Glory WW 2 ist meiner Meinung nach ein frischer und guter neuer Ableger im Guns’N’Glory-Universum. Das Zweite Weltkriegszenario bietet sich regelrecht an und die Mechanismen, die für Tiefgang sorgen, wie die Upgradefunktion und der fordernde Schwierigkeitsgrad, erfüllen mehr als nur ihren Job. Wenn ihr auch auf die nächste Erweiterung von Guns’N’Glory wartet, ist WW 2 eine gelungene und willkommene Ablenkung. Auch Neulinge können hier ohne Probleme zugreifen. Man ist zwar am Anfang etwas überfordert, aber spätestens nach dem dritten Spiel ist das Spielprinzip klar.

Kategorie: