Testbericht 8bit Ninja (iOS) Review

Bild des Benutzers Anne

Wenn wir eine Sache vom Smartphone-Gaming gelernt haben, dann dass Obst eine viel größere Rolle im Trainingsplan eines Ninja spielt, als wir jemals vermutet hätten.

Glücklicherweise ist unser Fenster in diese geheimnisvolle Welt ein Stück weiter aufgestoßen worden, als Dogbyte Games ihr 8bit Ninja veröffentlicht haben. Die altehrwürdigen und mysteriösen Kampfkünstler zerlegen hierin aber nicht nur Früchte in mundgerechte Stücke, sondern sie weichen dabei auch hüpfenden, felsblockgroßen Stücken in einer ganzen Reihe von Dojo-Settings aus.

Puuh, Orange - der ging daneben

Das Game steckt euch in die Rolle eines Pixel Art-Ninja und nimmt euch dann so lange unter Obst-Beschuss, bis ihr zerquetscht und restlos ausgepresst seid. Eure Verteidigung besteht daraus, in dem Dojo in ständiger Bewegung zu bleiben, Buttons auf der linken und rechten Seite des Screens zu drücken und mächtigen Melonen und Kokosnüssen auszuweichen.

Während ihr euch durch die fruchtige Angriffe schlagt, regnen Münzen von oben herab, die ihr dann im Shop zum Freischalten von Fähigkeiten verwenden könnt. Auch diese Fähigkeiten fallen vom oberen Bildschirmrand nieder, werden aber nur dann aktiviert, wenn ihr über sie drüber lauft.

Ihr könnt immer drei Spezialkräfte auf einmal bei euch haben. Die Auswahl reicht hier von rotierenden Klingen, die jedes Früchtchen in der Nähe zu Mus schnitzeln, bis zu Super-Ninja-Reflexen, die die Zeit langsamer vergehen lassen und es euch damit einfacher machen, dem Mörderobst aus dem Weg zu gehen.

Es gibt auch einen Super-Modus, der nach einer bestimmten Anzahl von Ausweichmanövern entsperrt wird und euch unbesiegbar macht, wenn ihr auf den Bildschirm tippt.

Wrath of the Lychee Fling

Power-Ups wirken für ein paar Sekunden, danach heißt es wieder “Wegrennen”. Im Shop könnt ihr Hüte erstehen, die euch mit Extra-Leben versorgen, aber billig sind die nicht und sie gelten auch nur für einen einzigen Durchlauf. Jeder Versuch bringt euch des Weiteren Erfahrungspunkte ein. Je professioneller ihr also beim Früchte-Ausweichen werdet, desto mehr Extras lassen sich freispielen.

8bit Ninja ist zugänglich und genussvoll genug, dass es schwierig ist, sich nicht mitreißen zu lassen. Mit der fragwürdigen Verbindung von Ninjas mit Früchten in allen Varianten ist es vielleicht nicht gerade historisch korrekt, aber auf jeden Fall eine gute Art, mit der Jagd nach Highscores und beim Ausweichen komisch-stacheliger Ananas ein paar Stunden eurer Zeit zu verplempern.

8
Fazit: 
Als ein Spiel, das Smartphone-Gaming in Reinform verkörpert, ist 8bit Ninja charmant, süchtig machend und eure Zeit und euer Geld absolut wert

Kategorie: