Special: Das neue iPad vs Asus Transformer Prime, Samsung Galaxy Note 10.1, Samsung Galaxy Tab 2 10.1 und Motorola Xoom 2

Bild des Benutzers Anne

Nach Monaten (und wir meinen Monate) voller Spekulationen, Gerüchte und himmelschreiender Märchen steht das neue iPad nun endlich an der Schwelle zum Release.

Apples neues Tablet soll ab diesen Freitag, also ab morgen (16. März), in den Verkaufsregalen (und hoffentlich auch vor meiner Tür) stehen, womit es den Kampf um die Vormachtstellung auf dem Markt gegen die Geräte von Samsung, Asus, Motorola und, äähm, Samsung auszufechten gilt.

Aber wie wird sich Apples iPad der dritten Generation gegen seine Konkurrenz behaupten können?

Wird das Retina-Display und der A5X Prozessor das “neue iPad” des in Cupertino ansässigen Unternehmens zum Herr im Hause machen, oder macht das Fehlen eines Stylus’ das Tablet ungefähr so überflüssig wie einen Einbeinigen in einem Arschtrittwettbewerb? Spoiler: nein, macht es nicht.

Wir haben Apples neues iPad mit einer Reihe von Tablets verglichen, die entweder bereits erhältlich sind oder in naher Zukunft auf den Markt kommen.

Also los, scrollt ein Stück runter. Ihr wisst doch, dass ihr es wollt.

Das neue iPad vs Asus Transformer Prime


Da die größte Anziehung bei Apples neuem iPad - wahrscheinlich - von seinem großartigen Retina-Display ausgeht, beginnen wir unsere Gegenüberstellungen, indem wir über den Screen des jeweiligen Tablets sprechen.

In Bezug auf die Bildschirmgröße, lässt das 10,1Zoll-Display des Prime das 9,7Zoll-Display des iPad zwergenhaft aussehen. Widmen wir uns aber Auflösung und Pixeldichte, dann sieht das Ganze gleich komplett anders aus: die Bildschirmauflösung vom iPad mit 2048x1536 ist fast doppelt so hoch wie die des Transformers.

Dank eines ganz frischen Benchmark-Tests von zwei Jungs in Vietnam wissen wir, dass beide Tablets 1GB RAM im Gepäck haben. Kommen wir zum Prozessor, dann ist der 1,3GHz Quad-Core Tegra 3 Chip im Prime um einiges leistungsstärker als das 1GHz Dual-Core Aggregat vom neuen iPad - oberflächlich betrachtet zumindest.

Beim Launch-Event für das neue iPad letzte Woche war Apples CEO Tim Cook jedoch schnell dabei zu betonen, dass die Grafikprozessoreinheit unter der Haube des iPad der dritten Generation eine vierfach höhere Grafikleistung liefert als Nvidias GPU, hier ist es also schwer, einen Gewinner zu ermitteln.

Das neue iPad zeichnet sich durch eine deutlich verbesserte 5-Megapixel iSight-Kamera an der Rückseite aus, die 1080p Videoaufnahmen machen kann, sowie durch die gleiche VGA-Quality FaceTime-Frontkamera, die auch im iPad 2 zu finden ist. Das Transformer Prime hingegen hat eine 8-Megapixel Rückseitenknippse und eine 1,2-Megapixel Frontkamera dabei.

Wenn für euch Speicherplatz wichtig ist, dann könnte das Transformer Prime den Zuschlag bekommen. Asus’ Tablet kommt in 32GB- und 64GB-Varianten - beide via microSD-Karten erweiterbar. 32GB sind aber eine ganze Menge, v.a. wenn ihr nur eine Handvoll Songs, Videos und Apps in eurer Sammlung habt. Das iPad ist in den Geschmacksrichtungen 16GB, 32GB und 64GB zu haben, ihr braucht in dem Fall also nicht für mehr Speicherplatz zu löhnen, als ihr wirklich braucht.

Und schließlich, das wichtigste Vergleichskriterium überhaupt: der Preis. Ein 32GB Transformer Prime schlägt beim Onlinehändler Amazon mit €599 zu Buche, was etwas über dem zu berappenden Betrag für ein 32 GB Wi-Fi only iPad mit €579 liegt. Nehmt ihr bei Apples Tablet 3G dazu, steigt die UVP auf €699.

Das neue iPad vs Samsung Galaxy Note 10.1


Wie im obigen Battle zwischen dem neuen iPad und dem Asus Transformer Prime gewinnt das in Kürze erscheinende Galaxy Note 10.1 den Krieg der Screengröße, bekommt aber ein Messer in den Rücken, wenn Auflösung und Pixel mit einbezogen werden. Samsungs kommendes, stylusfreundliches Tablet hat nämlich die selbe 1280x800-Auflösung wie das Transformer Prime.

Geht es um den Arbeitsspeicher, sind Apples und Samsungs Geräte nicht auseinanderzuhalten, beide besitzen 1GB. Der 1,4GHz Dual-Core Prozessor des Samsung Galaxy Note 10.1 aber stellt den 1GHz Chip vom iPad in den Schatten - wiederum jedoch zumindest äußerlich betrachtet.

Die Dinge werden ein wenig knifflig, wenn die Kameras der beiden Tablets einem Vergleich unterzogen werden sollen. Samsungs 10,1Zoll-Gerät verfügt über eine 3,15-Megapixel Rückseitenknippse, die 1080p Filmmaterial bei 30fps aufnehmen kann, was im Vergleich zu Apples 5-Megapixel-Kamera offensichtlich erblasst. Nehmen wir aber die Frontkameras ins Visier, dann gewinnt die 2-Megapixel Kamera des Galaxy Note 10.1.

Beide Tablets bekommt ihr (sobald letzteres erschienen ist) mit 16GB, 32GB und 64GB, wobei beim Samsung Galaxy Note 10.1 mittels microSD-Karte weitere 32GB hinzugefügt werden können. Das werten wir mal als weiteren Sieg für Sammys Tablet.

Während die offizielle Verkündung des Preises für ihr bevorstehendes Tablet durch den südkoreanischen Hersteller Samsung noch aussteht, berichtet die Website AndroidPit, dass das Galaxy Note 10.1 €729 kosten soll. Wenn das der (korrekte) Preis für das 16GB Einsteigermodell ist, wäre das eine massive Niederlage für Samsung. Tatsächlich wäre das eine Kugel zwischen die Augen.

Das neue iPad vs Samsung Galaxy Tab 2 10.1


Wetten, dass ihr den Ausgang dieses Bildschirm-Battles bereits voraussagen könnt? Richtig, der 10,1Zoll-Screen vom Galaxy Tab 2 10.1 ist größer als der 9,7Zoll-Monitor vom iPad, aber das “resolutionäre” Retina-Display des Letztgenannten gibt den Ausschlag. Haben wir euch doch gesagt. Eins-Null.

In beiden Tablets sind 1GHz RAM und ein 1GHz Dual-Core Prozessor verbaut. Die Quad-Core GPU vom neuen iPad ist hier das Zünglein an der Waage und lässt die Cupertino-Kids ihre Führung ausbauen. Zwei-Null.

Und es kommen noch mehr schlechte News für das Galaxy Tab 2 10.1. Seine 3,2-Megapixel Rückseitenkamera, die in der Lage ist, 1080p HD-Videos aufzuzeichnen, bringt es einfach nicht gegen Apples 5-Megapixel Knippse. Die VGA-Quality Frontkameras beider Tablets sind nahezu identisch, aber das iPad trägt in Bereich Foto/Video einfach den Sieg davon. Drei-Null.

Das Galaxy Tab 2 10.1 ist derzeit noch nicht auf dem Markt, es sieht jedoch so aus, als könnte mit 16GB- und 32GB-Versionen gerechnet werden - beide erweiterbar um 32GB via microSD-Karte. Das neue iPad wird, wie schon gesagt, in 16GB-, 32GB- und 64GB-Ausführungen zu haben sein, zu erweitern sich diese aber nicht. Diese Runde geben wir an Sammy. C-C-C-C-Combo Breaker.

Nun zum Preis. Offiziell bestätigt hat Samsung zwar noch nichts für das Galaxy Tab 2 10.1, aber AndroidPit (mal wieder) berichtet, dass ein Wi-Fi only Galaxy Tab 2 10.1 (vermutlich die 16GB-Version) im Handel €499 kosten soll. Entscheidet selbst, was ihr davon haltet.

Das neue iPad vs Motorola Xoom 2


Das wird das letzte Mal sein, dass wir euch damit langweilen, versprochen. Ach, eigentlich, vergesst es: das wunderschöne Retina-Display des iPad ist der klare Gewinner hier.

Motorolas Xoom 2 schlägt sich im nächsten Kampf aber schon viel besser. Nämlich weil sein 1,2GHz Dual-Core Prozessor die 1GHZ CPU vom iPad aussticht. Das iPad hingegen besitzt diese Quad-Core GPU, das dürfen wir nicht vergessen. Wer als Gewinner aus dieser Runde hervorgeht, hängt wirklich davon ab, worauf ihr bei einem Tablet Wert legt.

Das Xoom 2 ist jedenfalls der eindeutige Sieger, wenn’s um die Kameras geht. Beide Tablets verfügen über eine 5-Megapixel Rückseitenkamera, die 1080p Videoaufnahmen macht, aber der LED-Blitz des Xoom 2 bringt die Führung für Motorolas Tablet. Auch die 1,3-Megapixel Frontkamera des Xoom 2 übertrumpft die iPad FaceTime Kamera.

Zum Speicher: das Xoom 2 ist mit 16GB und 32GB nicht erweiterbarem Speicher ausgestattet. Das neue iPad hingegen wird es auch in einer 64GB-Ausführung geben.

Letztlich bekommt ihr Motorolas Xoom 2 Tablet bei Amazon für €495,50, was günstiger ist als die €499 für das iPad. Natürlich für das 16GB Wi-Fi only Modell.


Kategorie: